88 Jugendliche erhalten höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr

Hünfeld-Mackenzell. Insgesamt 12 Jugendfeuerwehrgruppen traten am Sonntag (22.09.2019) zur Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr in Hünfeld-Mackenzell an. Hierfür war es notwendig, eine fünffache Leistung im sportlichen sowie im feuerwehrtechnischen Bereich abzulegen.

Die Teamleistung und die Zusammenarbeit war bei den Prüfungen zur Leistungsspange oberstes Gebot, um die geforderten Disziplinen erfolgreich zu bestehen. Zu den Disziplinen gehörte die Vorführung eines Löschangriffs mit Vornahme von 3 C-Strahlrohren und einer Wasserentnahme aus dem Gewässer. Die Übung wird bei der Jugendfeuerwehr wegen der möglichen Unfallgefahr ohne Wasser durchgeführt. Der Ablauf der Übung musste jedoch mit der Feuerwehrdienstvorschrift 3 (Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz) übereinstimmen. Weiterhin musste die Gruppe acht Schläuche in kürzester Zeit ausrollen und aneinander kuppeln. Hierbei hat der Gruppenführer des Teams die Aufgabe darauf zu achteten, dass sich keine Umdrehung in den Schläuchen befindet. Der Sporttest bestand aus einem 1500 Meter-Staffellauf in einer Gesamtzeit von maximal 4 Minuten und 10 Sekunden. Eine weitere Prüfleistung war das Kugelstoßen. Hierfür musste die Kugel mit allen 9 Gruppenmitgliedern mindestens 55 Meter weit gestoßen werden. Ein theoretischer Teil, bei dem Fragen aus den Bereichen der Feuerwehrorganisation, der Gerätekunde, den Löschverfahren und Löschmitteln sowie zu gesellschafts- und jugendpolitischen Themen beantwortet werden mussten, rundeten die Prüfungen ab.

Die fünf verschiedenen Prüfleistungen wurden durch die Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr (Volker Schulz aus Langenselbold und Werner Pilger aus Waldeck-Sachsenhausen) vorgenommen. Unterstützt wurden diese vom Wertungsrichterteam der Kreisjugendfeuerwehr Fulda.

Großes Lob an die Jugendfeuerwehrmitglieder

Nachdem alle Prüfleistungen absolviert waren, wurde am Nachmittag an 21 weibliche und 67 männliche Jugendfeuerwehrmitglieder die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr feierlich verliehen. Hierzu begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart und Kreisbrandmeister Steffen Hohmann zahlreiche Gäste. Neben dem Ersten Kreisbeigeordnete Frederick Schmitt waren auch der Landtagsabgeordneter Markus Meysner, die Stadträtin Marina Sauerbier, der Stadtverordnetenvorsteher Berthold Quell, die Ortsvorsteherin Anette Trapp, der Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Lothar Mihm sowie der Stadtjugendfeuerwehrwart Jan-Niklas Möller zugegen.

Große Zufriedenheit bei den Organisatoren

Der Veranstaltungsausrichter, die Jugendfeuerwehr und Feuerwehr Hünfeld-Mackenzell, zeigte sich über den Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Alle Jugendlichen verhielten sich vorbildlich und absolvierten gekonnt die Disziplinen. Dies zeichne die Jugendarbeit in der Feuerwehr besonders aus, resümierte Theo Ziegler, Vereinsvorsitzender der Feuerwehr Mackenzell. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Jugendfeuerwehr, die unter der Führung von Jugendfeuerwehrwartin Johanna Bender ihr Jahresprogramm finanziert.

Das Abzeichen der Leistungsspange

Die Leistungsspange besteht aus Altsilber geprägtem Eichenlaub, als Sinnbild für den Erfolg und zeigt in der Mitte ein Flammensymbol mit einer Weltkugel. Dies soll zum Ausdruck bringen, dass die Feuerwehren zu allen Tageszeiten bereit sind, den Menschen in Notlagen zu helfen. Die Spange tragen die Jugendfeuerwehrmitglieder an ihrem Schutzanzug und später an ihrer Feuerwehruniform.

 

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda