Leistungsspangenabnahme in Dipperz / Hohes Niveau und guter Ausbildungsstand wurden belohnt

Höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr an 104 Bewerber verliehen

Die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr auf Kreisebene im Landkreis Fulda am vergangenen Sonntag in Dipperz zeigte wieder einmal mehr, dass Teamgeist und gemeinsamer Ehrgeiz zwei wichtige Eigenschaften für das erfolgreiche Miteinander in der Jugendfeuerwehr sind.

Am Abnahmetag traten insgesamt 16 Gruppen, bestehend aus jeweils 9 Jugendfeuerwehrmitgliedern an und ließen sich in den fünf zu absolvierenden Disziplinen prüfen. Auf der sportlichen Ebene werden ein 1500-Meter-Staffellauf und Kugelstoßen abgelegt. Außerdem führen die Jungen und Mädchen einen Löschangriff nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 durch und stellen ihr theoretisches Wissen bei der Beantwortung von Fragen aus Politik, Gesellschaft und Feuerwehrtechnik unter Beweis. Darüber hinaus verknüpft die Schnelligkeitsübung, bei der unter Zeitdruck acht C-Druckschläuche ausgeworfen und miteinander angekuppelt werden, körperliche Fitness und feuerwehrtechnische Fertigkeiten. Die Bewertung der Übungsteile wurde durch die Wertungsrichter der Kreisjugendfeuerwehr Fulda durchgeführt, die an diesem Tag unter der Leitung der Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr Werner Pilger (Waldeck-Sachsenhausen) und Sebastian Irgel (Offenbach) standen.

Bei der Verleihung der Leistungsspangen freute sich Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann ganz besonders, dass alle teilnehmenden Jugendfeuerwehrgruppen die erforderlichen Disziplinen mit Bravour bestanden haben. Das Niveau der Ausbildung in den Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda ist sehr hoch, so dass der Grundstein für die zukünftige Übernahme in die Einsatzabteilung bereits in der Jugendabteilung sehr erfolgreich gelegt wird, so Hohmann weiter. Insgesamt 104 Leistungsspangen wurden am Abnahmetag an die Jugendfeuerwehrmitglieder verliehen. Außerdem fungierten 40 Jugendliche als sogenannte Auffüller, die selbstlos ihre Gruppen unterstützten, ohne dabei selbst die Auszeichnung zu erhalten. Dies rührt daher, dass sie entweder bereits die Leistungsspange in vorangegangen Jahren erworben haben oder die Voraussetzungen für die Verleihung (mindestens 15 Jahre alt und einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehr) noch nicht erfüllen. Ihnen gilt für ihr Einsatz auch ein ganz besonderer Dank.

Zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen zeigten im Tagesverlauf ihre Verbundenheit zu den Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda. Neben Dr. Walter Arnold (MdL) und Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler aus Dipperz wohnten auch Kreisbrandinspektor Adrian Vogler und sein Stellvertreter Bernd Schädel, Kreisbrandmeister Klaus Blum sowie die Ehrenmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Karlfried Burkardt und Gustav Münker der Veranstaltung bei. Ebenfalls waren zahlreiche Führungskräfte aus der Gemeinde Dipperz, unter ihnen auch Gemeindebrandinspektor Martin Rühl, sowie der örtlichen Wehr und Jugendfeuerwehr am Abnahmetag vor Ort.

Ein herzliches Dankeschön gilt der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Dipperz, die als Ausrichter der Veranstaltung eine hervorragende Plattform boten und sowohl für das leibliche Wohl als auch für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda