Alles, nur nicht langweilig! / Jugendfeuerwehren des Kreises feierten in Eiterfeld

Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Fulda

Unter dem Motto „Alles, nur nicht langweilig“ eröffnete Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann den Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Fulda im gut gefüllten Bürgerhaus von Eiterfeld.

Besonders freute es Hohmann, dass Staatssekretär für Soziales und Integration des Hessischen Ministeriums Dr. Wolfgang Dippel, die Mitglieder des Deutschen Bundestages Birgit Kömpel und Michael Brand, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Fuldas Frederik Schmitt, neben Eiterfelds Bürgermeister Hermann- Josef Scheich noch weitere 7 Bürgermeister und Vertreter der Kommunen anwesend waren. Zu den Gästen zählte weiterhin der Direktor der Hessischen Landesfeuerwehrschule Erwin Baumann, stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof, Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Lothar Mihm und Frau Katrin Weiß von der Unfallkasse Hessen. Ferner waren die Kreisjugendfeuerwehrwarte aus dem benachbarten Landkreis Hersfeld-Rotenburg Bernd Spoelstra und aus dem Landkreis Aschaffenburg Georg Thoma zugegen.

Anschließend übergab er das Wort an den 1. Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt. Er übernahm die Moderation an diesem Abend. Was passierte in der Welt und was passierte gleichzeitig in der Kreisjugendfeuerwehr Fulda? Jan Diegelmann und Pascal Möller begleiteten die Gäste durch die Jahre 1966 bis 2016 in einem Nachrichtenformat.

Am 01. März 1964 wurde die Jugendfeuerwehr Kerzell als erste Jugendfeuerwehr im Altkreis Fulda gegründet und zwei Jahre später entstanden vier weitere Jugendfeuerwehren. Daraufhin wurde als Dachverband die Kreisjugendfeuerwehr Fulda mit Dieter Kohl als ersten Kreisjugendfeuerwehrwart gegründet. Auf der Maulkuppe (Rhön) wurde am 17.07.1968 das erste Kreisjugendfeuerwehrzeltlager für die jungen Brandschützer ausgerichtet. Seit dem fand 47 Mal ein Zeltlager statt. Leider muss die Veranstaltung im Jubiläumsjahr wegen des fehlenden Ausrichters ausfallen. Zwei Jahren nach Gründung der Kreisjugendfeuerwehr Fulda wurde der bis heute beliebte Kreisjugendfeuerwehrtag in Eichenzell auf dem Sportplatz ausgetragen und die Jugendlichen aus dem Landkreis Fulda nahm am 2. Hessischen Jugendfeuerwehrtag in Bad Hersfeld teil. Spannende Spiele gab es beim 1. Tischtennisturnier, welches am 01. März 1975 in Neuhof verwirklicht wurde. In den Jahren bis heute wurde diese Veranstaltung insgesamt 42 Mal in Folge veranstaltet. Die 100. Jugendfeuerwehr im Kreisgebiet wurde 1988 in Rothemann gegründet und ein Jahr später gab es die „Flüstertüte“ mit aktuellen Nachrichten für alle Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda, als Mitteilungsblatt der Kreisjugendfeuerwehr Fulda. Die größte Veranstaltung war wohl der 4. Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr in Hünfeld, wo insgesamt 6000 Jugendliche teilnahmen. Das Spielmobil für die Kinderbelustigung wurde im Jahr 1997 in den Betrieb genommen und ist bis heute noch sehr gefragt.

Zu den regelmäßigen Veranstaltungen zählen auch die Wettbewerbe zum Bundeswettbewerb und die Leistungsspange als höchste Auszeichnung in der Jugendwehr. Zudem bietet die Kreisjugendfeuerwehr jährlich ein umfangreiches Angebot zur Aus- und Weiterbildung für die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer an. Für die Öffentlichkeitsarbeit wurden mehrere Filme gedreht und im Kino vorgestellt.

Seit der Gründung wurde die Organisation der Jugendfeuerwehren im Kreis Fulda von verschiedenen Kreisjugendfeuerwehrwarten geleitet.

Dies waren von 1966 – 1967 Dieter Kohl aus Fulda , 1967 - 1972 Eugen Junk aus Flieden, 1972 – 1974 Helmut von Keitz aus Kleinlüder, 1984 - 1986 Hubert Bub aus Welkers, 1986 – 1996 Jürgen Weber aus Leimbach, 1996 – 2002 Pascal Männche aus Fulda, 2002 – 2010 Dirk Wächtersbach aus Mackenzell und von 2010 - 2013 Michael Knoth aus Hainzell.

Heute wird die Kreisjugendfeuerwehr Fulda von Steffen Hohmann aus Burghaun geleitet und bekommt Unterstützung vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss.

Zwischendurch sorgte der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf für geballte Musik. Ein weiterer Höhepunkt war der 7-jährige „Zauberlehring Leon“, denn er brachte mit seinen verblüffenden und lustigen Zaubertricks, den Gästen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht. Außerdem lieferte die Jugendfeuerwehr Steinau mit ihrem Piratentanz einen guten Showact ab. Zum Schluss sorgte die Marching-Band der Freiwilligen Feuerwehr Bachrain für schwungvolle Unterhaltung und ein schöner Abend ging zu Ende.

 

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda