(Tanz-)Alarm bei der Kreisjugendfeuerwehr Fulda – Feuerwehr bot heißes Programm

In der Innenstadt von Fulda wurde es am vergangenen Wochenende heiß und laut, denn die Kreisjugendfeuerwehr Fulda feierte ihr 50-jähriges Jubiläum zusammen mit dem Kreisjugend­feuerwehrtag in Verbindung mit dem Stadtfest. Viele Besucher waren gekommen um sich spannende Übungs­szenarien, moderne Feuerwehrfahrzeuge anzuschauen und beim KiKa-Tanzalarm mitzutanzen.

 

Am Sonntag um 12:00 Uhr startete das Stadtfest in die letzte Runde. Die Kreisjugendfeuerwehr Fulda präsentierte sich mit einem Informationsstand und bekam heldenhafte Unterstützung von Hydro-Girl und Captain Firefighter, der neuen Imagekampagne der Hessischen Jugendfeuerwehr (www.deinejugendfeuerwehr.de). Damit die Mädchen und Jungen nicht ohne leere Hände nach Hause gehen würden, organisierte Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann und sein Team eine Glücksrad-Aktion mit verschiedensten Sachpreisen, welche von deutschen und regionalen Unternehmen gespendet wurden. Auf dem Borgiasplatz betreuten währenddessen Jugendfeuerwehren des Landkreises Fulda Spiele für das junge Publikum.

Fahrzeuge
Der Kreisfeuerwehrverband Fulda und die Feuerwehr der Stadt Fulda boten eine interessante Fahrzeugausstellung. Unteranderem gab es einen Rüstwagen, eine Drehleiter mit Korb, einen Gerätewagen-Logistik, mehrere Löschgruppenfahrzeuge, ein Staffellöschfahrzeug, ein Hilfeleistungstanklöschfahrzeug, einen Einsatzleitwagen, einen Abrollbehälter-Dekontamination und vieles mehr zu sehen. Dies zeigte deutlich, dass die Feuerwehr ein umfangreiches Aufgabengebiet zu bewältigen hat.

Übungen
Über den ganzen Tag verteilt zeigten verschiedene Feuerwehren ihr Können. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Fulda, unter Leitung von Thomas Helmer, machte den Anfang und simulierte eine Menschenrettung im Rhön-Energie Gebäude. Innerhalb von Sekunden wurde die Drehleiter positioniert und die zwei Personen erfolgreich gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Danach wurde die Drehleiter zur Brandbekämpfung mit einem Wasserwerfer ausgestattet und der Angriffstrupp, mit Atemschutz ausgerüstet, drang zum Innenangriff in das Gebäude ein.
„1. Rohr, Wasser marsch“ hieß es bei der Jugendfeuerwehr Fulda-Haimbach/Rodges. Sie zeigten den anwesenden Besuchern mit Hilfe eines Gasbrandsimulators, was sie in den Übungsstunden in der Jugendfeuerwehr gelernt haben. Schnell und zielgerichtet wurde der Verteiler gesetzt, die Schläuche ausgerollt und die Strahlrohre zur Bekämpfung des Brandes vorgenommen.
Lachende Zuschauer gab es beim dritten Szenario, denn die Kinderfeuerwehr aus Keulos rückte mit einem umgebauten Rasenmäher-Traktor mit Anhänger an und die kleinen Brandschützer löschten mit ihren Betreuern ein Feuer.

KiKa-Tanzalarm
Moderatorin Singa, vom Kinderkanal, animierte die Kinder bei zwei Bühnenauftritten zum Lachen, Tanzen und Singen. Sie brachte ihre bekannten Lieder aus dem Fernsehen mit und traf vorher sogar ein „Krokodil“ am Fuldaer Bahnhof. Singa und das Krokodil tanzten auf der großen Bühne am Universitätsplatz und sangen mit zahlreichen Kindern und deren Eltern „Komm und sei dabei!“. Außerdem brachten lustige Spiele alle zum Lachen. Zum Schluss gab es eine Autogramm- und Fotostunde mit dem TV-Star.

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda