112% Action beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2015 in Großenlüder

Am Wochenende vom 6. – 9. August 2015 fand das diesjährige Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Großenlüder statt. Knapp 50 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Fulda mit über 500 Jugendlichen und Betreuern verbrachten ein herrliches Wochenende bei Spiel, Spaß und 112% Action!

Nach dem schweißtreibenden Aufbau der Zelte und Einrichten des Lagers unter der prallen Sonne merkte man allen Teilnehmern die Vorfreude auf das verlängerte Wochenende in der Zeltstadt an.

Am späten Donnerstagnachmittag fand die Betreuerbesprechung statt, bei der allgemeine Regeln und Hinweise zu den anstehenden Programmpunkten bekanntgegeben wurden. Zur offiziellen Eröffnung am Abend konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann auch viele Gäste aus Politik und Feuerwehr begrüßen. Neben Landrat Bernd Woide und Großenlüders Bürgermeister Werner Dietrich waren auch Landtagsabgeordneter Markus Meysner und Bundestagsabgeordnete Birgit Kömpel unter den anwesenden Gästen. Auch die Kreisbrandmeister des Landkreises Fulda und der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Schädel freuten sich über die große Teilnehmeranzahl und nahmen gerne an der Eröffnung teil. Im Rahmen der Eröffnung wurde der FSJ-Leistende Johannes Hohmann von Landrat Woide und Kreisjugendfeuerwehrwart Hohmann offiziell verabschiedet und erhielt als Erinnerungsgeschenk eine große Bildercollage. Johannes Hohmann absolvierte seit September 2014 sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Feuerwehr und unterstützte die Kreisjugendfeuerwehr Fulda tatkräfigt.

Als erster Programmpunkt stand am Abend ein großes Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Turnier an. Alle teilnehmenden Mannschaften hatten großen Spaß und am Ende ging die Jugendfeuerwehr Hünfeld-Rückers als Sieger als dem Turnier.

Nach dem Frühstück am Freitag starteten die Jugendfeuerwehren zur Dorfrallye. Die Organisatoren aus Großenlüder hatten hierfür einen bunten Fragenkatalog zusammengestellt, der zum einen Feuerwehrwissen zum anderen aber auch spezifische Fragen über Großenlüder enthielt, die es galt zu beantworten. Gekonnt meisterten alle Jugendfeuerwehren ihre Aufgaben und nahmen mit Freude an den Spielstationen teil. Den ersten Platz bei der Dorfrallye belegte die Jugendfeuerwehr aus Flieden-Magdlos.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen nutzten nahezu alle Jugendfeuerwehren einen Schwimmbadbesuch in Bad Salzschlirf zur Abkühlung. Das Bad war proppenvoll und fest in den Händen der Jugendfeuerwehren des Landkreises Fulda. Die Gemeinde Bad Salzschlirf ermöglichte für alle Teilnehmer des Zeltlagers einen kostenfreien Eintritt ins Bad, was bei den Gruppen mit Begeisterung angenommen wurde.

Die Nachtwanderung am Abend führte zur Langenbergkapelle bei Großenlüder. Pfarrer Sebastian Blümel begrüßte die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehren und trug interessante und kurzweilige Informationen zur Geschichte der Kapelle vor. Bei gekühlten Getränken genossen die Wanderer den herrlichen Blick auf Großenlüder und in die Rhön.

Nach dem am Samstag in der Früh die Weckmelodie „Alarm, Alarm“ durch die Lautsprecheranlage über den Zeltplatz ertönte, freuten sich alle Jugendliche auf ihre gewählten feuerwehrtechnischen Ausbildungseinheiten und Workshops.

Das Organisationsteam der Feuerwehr Großenlüder hat sich im Vorfeld große Mühe gegeben und eine spannende Auswahl von Themen zusammengestellt.

Feuerwehrtechnische Ausbildungseinheiten:

Gefahrgut-ABC - Gefahren an der Einsatzstelle - Besichtigung der Feuerwache Großenlüder und Löschübung - Fernmeldezug – Sprechfunk und Kommunikation

Workshops:

Erste Hilfe mit dem MHD - DLRG Rettungsschwimmen - Walderlebnistag - Heimat/Kultur/Geschichte - Polizei Hundestaffel - Bienen und Honig - Werksbesichtigung Milupa - Tischfußball - Modellflug - Reitschule - Rettungshundestaffel - Luftgewehrtraining - Schweinemast und Weidevieh - Sonnenobservatorium - Urgeschichte/Versteinerungen im Kalkwerk Otterbein - Volleyball - Spiel und Spaß mit den Wikingern - Besichtigung der Firma ELO

 

Pünktlich zum Mittagessen tauchten alle Jugendlichen wieder in der Zeltstadt auf und stärkten sich mit der vom Malteser Hilfsdienst Steinhaus zubereiteten Gulaschsuppe. Der Nachmittag stand wieder für alle Jugendfeuerwehren zur freien Verfügung. Ob ein Schwimmbadbesuch zur Abkühlung oder Ballspiele am Zeltplatz, jede Jugendfeuerwehr verbrachte nach ihrem Geschmack den Nachmittag. Am Abend feierten die Jugendfeuerwehren gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst, begleitet von der Musikkapelle Großenlüder unter freiem Himmel. Dieser wurde durch den katholischen Pfarrer Blümel, Kaplan Göller und den evangelischen Pfarrer Schulte durchgeführt. Zur späteren Stunde fand eine Lagerdisco verbunden mit der Talentshow „Jugendfeuerwehr sucht den Superstar“ statt. Einige Jugendliche bewiesen Mut und Courage und stellten sich mit ihren Tanz- und Singdarbietungen der Jury. Die Jury bestand aus der Ortsvorsteherin Luzia Bickert, Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann und dem Fachbereichsleiter Großveranstaltung Pascal Möller. Begeistert schauten sich die Jugendfeuerwehrmitglieder und Zeltlagerbesucher diese Talentshow der besonderen Art an. Die Jugendfeuerwehr Dipperz hatte bei diesem Wettbewerb die Nase vorn und belegte den ersten Platz. Als die Jugendfeuerwehren gegen kurz vor 24 Uhr eine große „Bobfahrt“ am Zeltplatz starteten, fiel es schwer, die Nachtruhe einzuläuten und das Scheinwerferlicht auszuschalten. Die Stimmung an diesem Abend war bei allen Zeltlagerteilnehmern super.

Unter dem Motto „Kameradschaft leben“ fand am Sonntag der große Zeltlagerbrunch mit allen Jugendfeuerwehrgruppen gemeinsam statt. Hierzu bauten alle Teilnehmer ihre Tischgarnituren in der Mitte des Zeltplatzes auf, sodass eine lange Tafel entsteht. Der Malteser Hilfsdienst Steinhaus bereitete hierfür ein leckeres Frühstück für jeden Geschmack vor.

Um 12.00 Uhr beendete Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann gemeinsam mit Kreisbandinspektor Adrian Vogler das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2015. Hohmann freute sich über den reibungslosen Ablauf, die ausgezeichnete Stimmung und die hervorragende Organisation des Zeltlagers. Adrian Vogler war begeistert von diesem Event, sprach in seinem Grußwort allen Jugendfeuerwehrmitgliedern und Betreuern seinen Dank für ihr Engagement aus und kündigte bereits seinen Besuch für das nächste Zeltlager in 2016 an.

 

Mehr Bilder gibt es => Bilder Zeltlager 2015

 

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda