Vollversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Fulda in Großenlüder / Viel Action im Jubiläumsjahr

Jugendfeuerwehr ein attraktives und vielfältiges Hobby für Jugendliche

Mehr als 300 Jugendfeuerwehr- und Feuerwehrmitglieder ließen das Jubiläumsjahr „50 Jahre Kreisjugendfeuerwehr Fulda“ in 2016 im Rahmen der Vollversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Fulda Revue passieren.

Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann freute sich über die zahlreichen Gäste und Teilnahme der Jugendfeuerwehrführungskräfte und Jugendfeuerwehrmitglieder. Ganz besonders begrüßte er den Bürgermeister von Großenlüder Werner Dietrich, Landtagsabgeordneter (MdL) Markus Meysner, Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Jason Freeman, die Ehrenmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Gustav Münker, Walter Krämer und Karlfried Burkardt. Jörg Blankenburg zeigte überörtliche Feuerwehrkameradschaft, denn er vertrat die Kreisjugendfeuerwehr aus dem Landkreis Vogelsberg.

Mitgliederstatistik der Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda

In seinem Jahresbericht ging der Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann auf die durchaus positive Jahresstatistik ein. 515 Mädchen und 1246 Jungen engagieren sich mit ihren 424 Jugendfeuerwehrwarten, Jugendgruppenleitern oder Betreuern in eine der 135 Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda. Im Jahr 2016 sind insgesamt 99 Mädchen und 185 Jungen als neue Mitglieder in die Jugendfeuerwehren im Landkreis Fulda eingetreten.

Zwar erlebt die Mitgliederstatistik im Berichtsjahr eine positive Tendenz, doch dies ist aber sicherlich nicht die Botschaft, dass die Nachwuchssorgen überwunden sind. Eine weitere positive Nachricht ist, dass 110 Jugendliche für die Einsatzabteilungen gewonnen werden konnten.

Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr

In der Periode 2016/2017 konnte die Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Feuerwehr im Landkreis Fulda leider nicht besetzt werden. Bis zum 31.08.2016 begleitete Jan-Niklas Möller aus Michelsrombach diese Tätigkeit und unterstützte die Kreisjugendfeuerwehr Fulda tatkräftig. Aufgrund der aktuellen Vakanz ist man umso bestrebter, die Stelle für ein FSJ ab August oder September 2017 erfolgreich zu besetzen. Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann motivierte während der Veranstaltung die Jugendlichen, sich für das FSJ zu bewerben und bat alle anwesenden Personen, die große Chance eines Freiwilligen Sozialen Jahres in ihre Feuerwehren hinein zu tragen. Auch junge Menschen ohne Feuerwehrvorwissen sind jederzeit herzlich willkommen.

Jubiläum - 50 Jahre Kreisjugendfeuerwehr Fulda

Als Highlight galt sicherlich das 50-jährige Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Fulda. Mit zwei Veranstaltungen im Jahresverlauf wurde das große Fest gefeiert. Im April 2016 fand ein Festakt im Bürgerhaus in Eiterfeld statt und im Juni wurde es im Rahmen des Stadtfestes in Fulda heiß und laut auf dem Universitätsplatz. Dort präsentierte sich die Kreisjugendfeuerwehr Fulda mit den Werbehelden der neuen Imagekampagne der hessischen Jugendfeuerwehr im großen Stil. Darüber hinaus fanden Fahrzeugausstellungen und Feuerwehrübungen für das Publikum statt. Auch für die Kinder gab es Spiel- und Spaßaktionen und der KIKA-Tanzalarm brachte viele Augen zum Staunen und sorgte für eine heitere Stimmung.

Veranstaltungen, Wettbewerbe und Seminare der Kreisjugendfeuerwehr Fulda

Im Berichtsjahr 2016 fanden das Tischtennisturnier als sportliche Veranstaltung, die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr sowie die Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 und 3 auf Kreisebene statt. Darüber hinaus erlebten die Jugendfeuerwehren aus Eiterfeld-Leimbach und Petersberg-Steinau ein intensives Wettbewerbsjahr. Als Sieger in ihrer Wertung vertraten sie den Landkreis Fulda auf dem Landesentscheid der Hessischen Jugendfeuerwehr. Auch hier glänzten beide Mannschaften mit ihren Wettbewerbsleistungen und belegten wiederum den ersten Platz.

Sie werden somit das Land Hessen beim Bundesentscheid im Rahmen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages in Falkensee im September 2017 vertreten. Darüber hinaus nimmt auch die Aus-, Fort- und Weiterbildung einen großen Stellenwert im Jahresprogramm der Kreisjugendfeuerwehr Fulda ein. Im Berichtsjahr fanden 9 Veranstaltungen statt, bei denen sich über 150 Verantwortliche der Jugendfeuerwehren aus dem Kreisgebiet fortgebildet haben.

Nachwahlen des Kreisjugendfeuerwehrausschusses für die Wahlperiode 2016-2018

Nicolas Will (Eichenzell-Rothemann) stellte sich für die Position des Kreisjugendsprechers zur Wahl. Er wurde von den stimmberechtigten Versammlungsteilnehmern einstimmig zum Kreisjugendsprecher gewählt. Er vertritt in Zusammenarbeit mit dem bereits im vergangenen Jahr gewählten Kreisjugendsprecher Moritz Jökel (Neuhof-Rommerz) die Interessen und Ideenvorschläge der Jugendlichen und ist maßgeblich für die Organisation und Planung des Jugendforums verantwortlich. Das Jugendforum stellt eine Plattform der Partizipation für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren dar. Nachdenklich stimmt die Tatsache, dass drei Positionen im Kreisjugendfeuerwehrausschuss der Kreisjugendfeuerwehr Fulda weiterhin unbesetzt sind. Die Vakanz dieser drei Positionen können nur einen erheblichen Mehraufwand der gewählten Mitglieder im Kreisjugendfeuerwehrausschuss ausgeglichen werden. Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann ermutigte alle Versammlungsteilnehmer, sich für ein Engagement in der Kreisjugendfeuerwehr Fulda stark zu machen.

Grußworte der Gäste

Bürgermeister Dietrich dankte allen Jugendfeuerwehrmitglieder, denn es ist ein besonderes Hobby, was Teamfähigkeit vermittelt in unserer digitalisierten Welt. Landtagsabgeordneter Markus Meysner zollte den Jugendfeuerwehrmitgliedern seinen Respekt und überreichte an Steffen Hohmann ein kleines Geldpräsent, denn er weiß, dass es bei der Jugendfeuerwehr gut verwendet wird. Jason Freeman sprach stellvertretend für den Kreisfeuerwehrverband Fulda und wies auf die zukünftige Problematik der unbesetzten Stellen im Kreisjugendfeuerwehrausschuss hin. Darüber hinaus machte er Werbung für die kommende Stellenausschreibung für ein FSJ in der Feuerwehr im Landkreis Fulda. Auf die Berlinfahrt mit den Siegern des Landesentscheides und dem wieder stattfindenden Zeltlager 2017 in Künzell-Dietershausen freut sich Kreisbrandinspektor Adrian Vogler. Thorsten Schnell, stellvertretender Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Großenlüder, lobte die Organisation und das Engagement jedes Einzelnen. Er hofft, dass das jährliche Programm weiterhin abwechslungsreich und viel Spaß bringe. Für das leibliche Wohl während der Versammlung und für die Organisation vor Ort sorgte die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Großenlüder unter Federführung der Gemeindejugendfeuerwehrwartin Katharina Kümmel.

Der Jahresbericht für das Berichtsjahr 2016 steht >>hier<< zum Download bereit.

 

© Kreisjugendfeuerwehr Fulda